Open Source Press stellt Verlagstätigkeit ein

München, 07.12.2015: Open Source Press, der renommierte IT-Verlag aus München, wird zum 31.12.2015 sein operatives Geschäft einstellen. Nachdem bereits seit Sommer keine Neuerscheinungen mehr veröffentlicht wurden, endet im Dezember auch der gesamte Buchvertrieb, und zwar für Print- und E-Ausgaben in sämtlichen Kanälen. Selbstverständlich wird der Verlag über diesen Termin hinaus allen Verpflichtungen uneingeschränkt nachkommen.

Die Autorinnen und Autoren wurden über diesen Schritt bereits im Sommer informiert. Im Zuge dessen hat der Verlag sämtliche Verwertungsrechte ohne weitere Auflagen an die Urheberinnen und Urheber rückübertragen.

"Von Anfang an stand die faire und transparente Zusammenarbeit mit unseren Autorinnen und Autoren im Vordergrund. Insofern ist es nur folgerichtig, ihnen zuletzt auch die Entscheidung zu lassen, was mit ihren Werken künftig geschieht", so Dr. Markus Wirtz, Gründer und Geschäftsführer von Open Source Press.

Der Verlag trägt mit diesem ökonomisch ungewöhnlichen Schritt den seit seiner Gründung vollkommen veränderten Lese- und Distributionsgewohnheiten Rechnung. Dazu Dr. Markus Wirtz: "Wir freuen uns, am Ende niemandem etwas schuldig zu bleiben und für unsere Entscheidung sehr viel Anerkennung geerntet zu haben. Trotz aller inhaltlichen und technischen Bemühungen ist es uns leider nicht möglich, unsere Arbeit wirtschaftlich sinnvoll fortzusetzen. Informationen finden gerade in der IT heute andere und v.a. vom klassischen Verlag unabhängige Wege der Verbreitung. Das zu erkennen und mit der Schließung des Verlags darauf zu reagieren, fällt uns nicht leicht. Größer als die Enttäuschung ist allerdings die Genugtuung, mit fantastischen Mitarbeitern in den vergangenen 13 Jahren maßgeblich zur Verbreitung von Open-Source-Know-how beigetragen zu haben."

Wenn Sie wissen möchten, was das Team von Open Source Press für die Zukunft plant, klicken Sie bitte hier.