Carsten Hartmann

Carsten Wartmann beschäftigt sich seit Beginn der 80er Jahre intensiv mit Computern
und deren Programmierung – anfangs mit einem VC-20 von Commodore – sowie
speziell mit Computergrafik. Der Amiga ermöglichte ihm dann die Erzeugung erster
Animationen. Während seines Studiums der Bioverfahrenstechnik war er an der Produktion
der meisten Animationen der Berliner Firma »imago viva« beteiligt. Hier kam
er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge
hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte.
Nach den ersten zwei Auflagen des Blender-Buchs arbeitete Carsten Wartmann
zwei Jahre als Autor für die Blender-Firma »Not a Number« in Amsterdam und veröffentlichte
in dieser Position zwei Bücher und unzählige Artikel über Blender. Im
Jahr 2002 wurde er einer der beiden Geschäftsführer der Berliner Firma »imago viva«
und war dort verantwortlich für die Produktion von Echtzeitsimulationen mit Blender.
Während dieser Zeit begann Carsten Wartmann auch, an der FH Koblenz Lehrveranstaltungen
über Computergrafik zu halten – natürlich unter Verwendung von Blender
als 3D-Programm. Inzwischen ist Blender immer noch das wichtigste Programm
(neben Linux als OS, GIMP und Inkscape) das Carsten Wartmann zum Bestreiten seines
Lebensunterhalts als freiberuflicher 3D Artist, Autor und Dozent benutzt.
Das Blender-Buch wurde in Vorauflagen ins Englische, Italienische und Indonesische
übersetzt.
Carsten Hartmann