Open Source Groupware im Vergleich

28.01.2014 von Andreas Witt

Welche ist die richtige Groupware-Lösung?

Diese Frage lässt sich (eventuell) mit dem Vergleich von Zarafa WebApp und Tine 2.0 "Collin" in der aktuellen Ausgabe Februar 2014 der iX etwas leichter beantworten.

Die Open-Source-Systeme folgen unterschiedlichen Ansätzen: Während Zarafa vollständig auf MAPI (dem Standard von Microsofts zentraler Exchange-Outlook-Schnittstelle) setzt, möchte das PHP-basierte Tine 2.0 mit seinen System- und Serverkomponenten (z.B. Dovecot oder Postfix) native Clients durch eigene Web-Clients ersetzen.

Im Ergebnis des Vergleichs bescheinigt die iX-Redaktion beiden Systemen "Web-Clients auf hohem Niveau", die einen nativen Client überflüssig machen. Dazu nutzen beide Systeme moderne Technologien wie z.B. ExtJS und HTML5. Zarafa punktet vor allem durch eine vollständige Outlook-Integration und umfangreiche Planungs- und Delegationsfunktionen in seiner WebApp. Tine 2.0 besticht mit einer besseren Usability in seinem Web-Client und einem größeren Funktionsumfang in der Community-Edition. Ein Manko beider Systeme ist die fehlende S/MIME- oder PGP-Verschlüsselung im E-Mail-Modul.

Wer auf der Suche nach einer passenden Open Source Groupware-Lösung ist, sollte sich den gesamten Vergleich in der iX anschauen.